FC Altenbochum 1920/28 e.V.

 

Unser Verein im Jahr 2019

 

 

WAZ - 28.12.2018

Zum Aufstiegsspiel kamen 10.000 Zuschauer
Der FC Altenbochum eilte bis vor kurzem seit eineinhalb Jahren von Erfolg zu Erfolg, die erste Mannschaft des Vereins ist in der Bezirksliga derzeit Tabellenzweiter, liegt nur einen Punkt hinter dem SV Wanne 11. Und auch strukturell ist es bestens bestellt um den Klub. Auch dank eines neuen Kunstrasens. Ein Blick zurück nach vorne.

Der Sportplatz „Am Pappelbusch“ hat zweifelsfrei schon viel erlebt. 1930 als Rasenplatz eröffnet, wurde er im Zweiten Weltkrieg Zufluchtsort der Altenbochumer, weil unter ihm der Stollen zum rettenden Bunker verlief. Ein Fundament, das den Standort 1953 in Turbulenzen stürzen sollte: Während des Spiels des dort heimischen SC Altenbochum gegen Union Bergen wurde während der Halbzeitpause plötzlich ein Tagesbruch festgestellt. Als dieser mit viel Beton verfüllt werden musste, war die Drainage dahin.

Sportlicher Höhepunkt auf der Anlage war das Aufstiegsspiel Teutonia Ehrenfeld gegen Wattenscheid 09 mit sage und schreibe 10.000 Zuschauern. Aus dem Rasen wurde über die Jahre eine graue Asche mit Rasenumrandung, die zur Fusion des SCA mit dem Post SV Bochum 2001 durch Kunstrasen ersetzt wurde, einer der ersten in Bochum.
Nach der erneuten Fusion 2016 mit den Sportfreunden Altenbochum zum FC Altenbochum spielen inzwischen 13 Jugend-, drei Seniorenmannschaften und ein Altherren-Team auf der Anlage. Höchste Zeit also, den in die Jahre gekommenen Kunstrasen jetzt auszutauschen. „Das hat wunderbar geklappt“, freut sich Vorstandsmitglied Dieter Meppelink, nachdem bereits in den Herbstferien der neue Kunstrasen fertiggestellt wurde. „Wir können uns bei der Stadt Bochum und den beteiligten Firmen nur herzlich bedanken.“ Wieder ein Meilenstein in der bald 90-jährigen Geschichte des Sportplatzes „Am Pappelbusch“.